YDE CDM

Der Onlinehandel

Der Onlinehandel

Warum sollte man online verkaufen?

Laut Eurostat haben 79 % der Anwohner in Luxemburg 2020 Produkte und Dienstleistungen online gekauft. Allerdings haben nur 10 % der luxemburgischen Unternehmen 2020 einen Verkauf online getätigt.

Wie kann man online verkaufen?

Onlineverkauf über eine Online-Verkaufsplattform

Es gibt eine Vielzahl von Online-Verkaufsplattformen, globale wie Amazon und eBay, oder lokale wie Letzshop in Luxemburg.

Letzshop ist der erste online Marktplatz in Luxemburg.

  • Zugänglich für alle im Großherzogtum Luxemburg ansässigen Unternehmen.
  • Die Nutzung des Marktplatzes kostet € 500 pro Jahr.
  • Verbindlichkeit für zwei Jahre.
  • Keine Provisionen auf der verkauften Ware.
  • Betreuung durch ein lokales Team.
Die Vorteile
Die Nachteile
  • Im Vergleich zur Erstellung eines firmeneigenen Onlineshops sind der anfängliche Arbeitsaufwand und die Kosten viel geringer. Es genügt, die Produktinformationen einzugeben.
  • Wiederkehrende Kosten. 
  • Die gesamte IT-Sicherheit wird über die Onlineverkaufsplattform abgewickelt. Dies ist besonders wichtig bei Onlinezahlungen.
  • Verpflichtungen gegenüber der Plattform.
  • Die Onlineverkaufsplattform ist für das ordnungsgemäße Funktionieren der Internetseite verantwortlich. Daher hat sie sowohl Ihnen als Handwerker, als auch ihren Endnutzern, den Kunden, gegenüber einer Verpflichtung zur Servicequalität. Daher werden IT-Probleme schnell erkannt und behoben.
  • Provision auf verkaufte Ware (Letzshop erhebt keine Provision auf verkaufte Ware).
  • Immer mehr Nutzer beginnen ihre Produktsuche direkt auf Onlineverkaufsplattformen (vor allem auf Amazon). Diese Nutzer werden den Onlineshop auf Ihrer Internetseite also nicht finden. Indem Unternehmen auf Onlineverkaufsplattformen vertreten sind, erhöhen sie ihre Chance von Internetnutzern gefunden zu werden, sowie ihren Bekanntheitsgrad und ihre Reichweite.
 
  • Einige Onlineverkaufsplattformen bieten auch Aufbewahrungs- und Lieferdienste an.
 
Die Vorteile
  • Im Vergleich zur Erstellung eines firmeneigenen Onlineshops sind der anfängliche Arbeitsaufwand und die Kosten viel geringer. Es genügt, die Produktinformationen einzugeben.
  • Die gesamte IT-Sicherheit wird über die Onlineverkaufsplattform abgewickelt. Dies ist besonders wichtig bei Onlinezahlungen.
  • Die Onlineverkaufsplattform ist für das ordnungsgemäße Funktionieren der Internetseite verantwortlich. Daher hat sie sowohl Ihnen als Handwerker, als auch ihren Endnutzern, den Kunden, gegenüber einer Verpflichtung zur Servicequalität. Daher werden IT-Probleme schnell erkannt und behoben.
  • Immer mehr Nutzer beginnen ihre Produktsuche direkt auf Onlineverkaufsplattformen (vor allem auf Amazon). Diese Nutzer werden den Onlineshop auf Ihrer Internetseite also nicht finden. Indem Unternehmen auf Onlineverkaufsplattformen vertreten sind, erhöhen sie ihre Chance von Internetnutzern gefunden zu werden, sowie ihren Bekanntheitsgrad und ihre Reichweite.
  • Einige Onlineverkaufsplattformen bieten auch Aufbewahrungs- und Lieferdienste an.
Die Nachteile
  • Wiederkehrende Kosten. 
  • Verpflichtungen gegenüber der Plattform.
  • Provision auf verkaufte Ware (Letzshop erhebt keine Provision auf verkaufte Ware).
 
 

Zu beachtende Punkte

  • Für Onlineverkaufsplattformen steht die Zufriedenheit der Endkunden im Vordergrund. Bei Streitfällen mit Endkunden wird, ob zu Recht oder zu Unrecht, fast immer der Händler verantwortlich gemacht.

Der Onlineshop auf der firmeneigenen Website

Unternehmen haben die Möglichkeit ihren eigenen Onlineshop auf ihrer Internetseite zu eröffnen.

Die Vorteile
Die Nachteile
  • Vermeiden Sie die von Onlineverkaufsplattformen auferlegten Provisionen. Ihre Margen gehören zu 100 % Ihnen. Es sei darauf hingewiesen, dass Letzshop keine Verkaufsprovision abzieht.
  • Die Aufsetzung eines eigenen Onlineshops ist zunächst komplizierter und teurer als der Verkauf über bestehende Verkaufsplattformen wie Amazon oder Letzshop.
  • Wenn Sie über eine Onlineverkaufsplattform verkaufen, wird zuerst die Marke der Plattform im Vordergrund stehen, dann erst Ihre eigene. Auf Ihrer eigenen Website liegt der Schwerpunkt bei Ihrer Marke und Ihren Produkten.
  • Wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen über Ihre firmeneigene Internetseite verkaufen, können nur die Besucher Ihrer Internetseite eine Bestellung aufgeben. Dies begrenzt die Zahl Ihrer potenziellen Kunden. Onlineverkaufsplattformen können Ihnen im Gegensatz helfen, Ihren Bekanntheitsgrad und Ihre Sichtbarkeit zu verbessern.
  • Wenn der Großteil Ihrer Kunden in Ihrer Nähe wohnt, schaffen Sie eine intimere Beziehung zu ihnen, vor allem, wenn Sie sich selbst um die Lieferung kümmern. Sie haben demnach einen lokaleren Ansatz.
 
Die Vorteile
  • Vermeiden Sie die von Onlineverkaufsplattformen auferlegten Provisionen. Ihre Margen gehören zu 100 % Ihnen. Es sei darauf hingewiesen, dass Letzshop keine Verkaufsprovision abzieht.
  • Wenn Sie über eine Onlineverkaufsplattform verkaufen, wird zuerst die Marke der Plattform im Vordergrund stehen, dann erst Ihre eigene. Auf Ihrer eigenen Website liegt der Schwerpunkt bei Ihrer Marke und Ihren Produkten.
  • Wenn der Großteil Ihrer Kunden in Ihrer Nähe wohnt, schaffen Sie eine intimere Beziehung zu ihnen, vor allem, wenn Sie sich selbst um die Lieferung kümmern. Sie haben demnach einen lokaleren Ansatz.
Die Nachteile
  • Die Aufsetzung eines eigenen Onlineshops ist zunächst komplizierter und teurer als der Verkauf über bestehende Verkaufsplattformen wie Amazon oder Letzshop.
  • Wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen über Ihre firmeneigene Internetseite verkaufen, können nur die Besucher Ihrer Internetseite eine Bestellung aufgeben. Dies begrenzt die Zahl Ihrer potenziellen Kunden. Onlineverkaufsplattformen können Ihnen im Gegensatz helfen, Ihren Bekanntheitsgrad und Ihre Sichtbarkeit zu verbessern.
 

Zu beachtende Punkte

Sie müssen sich nicht nur über das Design der Internetseite Gedanken machen, sondern auch über die:

  • Verwaltung;
  • Lieferkosten,
  • Verwaltung von Rücksendungen;
  • sichere Onlinezahlung;
  • vertraglichen Rechte und Pflichten gegenüber den Kunden.

Kurz gesagt, der Aufbau eines eigenen Onlineshops bring einen beträchtlichen Arbeitsaufwand mit sich, garantiert Ihnen jedoch die volle Kontrolle über Ihre Aktivitäten.

Verkauf über die sozialen Medien

Instagram

Instagram diente schon immer dazu neue Produkte zu entdecken. Deswegen ermöglicht das soziale Netzwerk es den Unternehmen jetzt ihr Konto als Vitrine zu benutzen. Die Nutzer können die Inhalte der Fotos, Videos, Stories oder sogar von Instagram Live direkt kaufen ohne die App zu verlassen.

Facebook

Facebook hat auch den „Facebook Shop“ eingeführt. Dieser ermöglicht es Unternehmen ihre Produkte online vorzustellen und zu verkaufen. Zudem zeigt Facebook die Produkte, die in einem Facebook Shop mit Zahlung angeboten werden, auch auf der Facebook Marketplace an. So wird die Sichtbarkeit der Unternehmen noch zusätzlich erhöht.

Click & collect

Meistens findet der Onlinehandel komplett online statt. Doch auch Click & Collect-Angebote (online bestellen und im Geschäft abholen) sind eine Option. Diese Angebote sind interessant, um:

  • die Wartezeiten während den Spitzenzeiten zu minimieren;
  • Waren im Geschäft zu reservieren;
  • Kunden durch Onlinebestellmöglichkeiten mehr Flexibilität zu bieten.

Welche Punkte sollten beachtet werden?

Egal für welche Lösung Sie sich entscheiden, ist es wichtig:

  • sich Gedanken über die Lagerverwaltung zu machen;
  • die verschiedenen Aspekte (Kosten, Organisation, Durchlaufzeiten, usw.) der Logistik festzulegen;
  • einen Kundendienst einzurichten;
  • auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen;
  • den Kunden eine gut strukturierte und organisierte Seite zu präsentieren;
  • Informationen (Produktbeschreibung, Preise, allgemeine Geschäftsbedingungen, Lieferzeiten, usw.) zu den zum Verkauf angebotenen Produkten oder Dienstleistungen bereitzustellen;
  • Bewertungen und Empfehlungen anderer Kunden zu veröffentlichen.

Für zusätzliche Informationen zum Onlineverkauf: Infoblatt – Erste Schritte im Onlinehandel

Der Onlinehandel für Floristen und Gärtner

Für Floristen und Landschaftsgärtner sind die Möglichkeiten, die der eCommerce bietet, interessant. Voraussetzung ist jedoch eine gute Vorbereitung.

Punkte die Sie in Betracht ziehen sollten

Verpackung von zerbrechlichen Produkten

Im Gegensatz zu der Mehrzahl der online verkauften Produkte besteht das Sortiment der Floristen und Landschaftsgärtner größtenteils aus frischen, zerbrechlichen und sperrigen Produkten. Damit Ihre Produkte im gewünschten Zustand am Zielort ankommen, müssen Sie sicherstellen, dass die verwendete Verpackung für diesen Zweck ausgelegt ist. So können Sie sicherstellen, dass sich Ihr Produkt in der Verpackung nicht bewegt und gegen mögliche Stöße oder Temperaturschwankungen geschützt ist.

Verwaltung von Lieferzeiten

Die Planung der Lieferzeiten ist sehr wichtig für Produkte, die nicht mehrere Tage oder gar Wochen vor der Lieferung gelagert werden können.

Falls Sie sich selbst um die Auslieferung kümmern, sollten Sie sich die Zeit für eine Feinabstimmung Ihrer Organisation nehmen, um eine schnelle und reibungslose Auslieferung zu gewährleisten.

Falls Sie einen Dienstleister mit der Lieferung beauftragen, sollten Sie mit diesem ein "Service Level Agreement" (SLA) mit ihm aufsetzen, um eine Rechtsgrundlage zu schaffen, auf die Sie sich stützen können, wenn der Anbieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Letzshop bietet über eine Partnerschaft einen Lieferdienst für Gärtner und Floristen an.

Der Onlinehandel für das Lebensmittelhandwerk

Für das Lebensmittelhandwerk sind die Möglichkeiten, die der Onlinehandel bietet, interessant. Voraussetzung ist jedoch eine gute Vorbereitung. Hierunter finden Sie einige Punkte, die Sie in Betracht ziehen sollten:

Die Verpackung von frischen oder zerbrechlichen Produkten

Anders als bei der Mehrzahl der online verkauften Produkte besteht das Sortiment des Lebensmittelhandwerks größtenteils aus frischen oder zerbrechlichen Produkten. Damit Ihre Produkte im gewünschten Zustand am Zielort ankommen, müssen Sie sicherstellen, dass die verwendete Verpackung für diesen Zweck ausgelegt ist. So können Sie sicherstellen, dass sich Ihr Produkt in der Verpackung nicht bewegt und gegen mögliche Stöße oder Temperaturschwankungen geschützt ist.

Verwaltung von Lieferzeiten

Das Management Ihrer Lieferzeiten ist für Produkte, die nicht mehrere Tage oder gar Wochen vor der Lieferung gelagert werden können, entscheidend.

 Falls Sie sich selbst um die Auslieferung kümmern, sollten Sie sich die Zeit für eine Feinabstimmung Ihrer Organisation nehmen, um eine reibungslose und schnelle Auslieferung zu gewährleisten.

Falls Sie einen Dienstleister mit der Lieferung beauftragen, sollten Sie ein "Service Level Agreement" (SLA) mit ihm aufsetzen. Hiermit wird eine Rechtsgrundlage geschaffen, auf die Sie sich stützen können, wenn der Dienstleister seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Letzshop bietet über eine Partnerschaft einen Lieferdienst für das Lebensmittelhandwerk an.

Kontakt

ServiceeHandwierk
Digitalisation
CarmenKieffer
Conseillère digitalisation
FrédéricWeimerskirch
Conseiller digitalisation
AnneMajerus
Chef de service